Manifest

ADULT HORROR MOVIES MANIFEST

Der Horrorfilm ist im letzten Jahrzehnt zurückgekehrt. Während ein Teil des Horrorgenres sich immer noch entlang ausgetretener Pfade mit den immer gleichen Themen und Motiven beschäftigt, gibt es eine neue Welle unabhängiger Produktionen aus Nord- und Südamerika, Asien und Europa . In den 80er und 90er Jahren handelten Horrorfilme vor allem von Teenagern und ihrer Angst, wobei die Filme zunehmend selbstreferentiell wurden, wie der stilprägende „Scream“ (1992). Der übliche Haufen Teenager neckte und versteckte sich, öffnete alte Kisten, die besser verschlossen geblieben wären und machte Telefonstreiche bei den falschen Leuten. Die Klassenclowns und die sexuell Aktiven erwischte es immer zuerst, die Schlaumeier, denen die Regeln des Genres bekannt waren, kamen manchmal davon.
Wir interessieren uns für eine andere Art von Horrorfilm. Wir lieben Filme, die Grenzen erweitern und überschreiten. Vor allem Filme, in denen die Grenze zur dunklen Seite der menschlichen Seele überschritten wird. Diese Art von Film hat es immer gegeben, als fiebriger Erotizismus in Friedrich Wilhem Murnaus „Nosferatu“ oder in Fritz Langs „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ als Bild eines Balls, der eine leere Straße herunterrollt, während Peter Lorre sein musikalisches Todesthema pfeift. Bilder, die originäre Bilder von Furcht, Angst und Schrecken gefunden haben. Und es gibt sie immer noch.

Horrorfilme sind politische Seismographen des Zeitgeists. Der Vietnamkrieg setzte in den sechziger und siebziger Jahren eine neue Welle extrem einflussreicher Horrorfilme frei, von denen zahlreiche in den letzten Jahren als Remake wieder aufgelegt worden sind. Horrorfilme waren Reaktionen auf den Faschismus, den kalten Krieg, die Hippie Bewegung, Rassismus und die Bürgerrechtsbewegung, Punk, AIDS, Medienkritik, den Aufstieg von Gender- und Kulturwissenschaft, 9/11, Guantanamo und die Finanzkrise. Sie handelten oft von Themen, die für den Mainstream noch nicht erschlossen waren.

Wir haben folgende Regeln für die von uns präsentierte Filmreihe und den Blog erstellt:
1. Die Filme, die wir zeigen, müssen großartig sein. Nicht nur innerhalb ihres Genres. Sie müssen als Filme großartig sein. Sie müssen es wert sein, angesehen zu werden, ohne dass man seine Zeit an wertlosen ironischen Trash verschwendet. ADULT HORROR MOVIES sind nicht ironisch. Sie sind beängstigend.

2. In ADULT HORROR MOVIES geht es nicht um die Angst von Teenagern. Sie handeln von erwachsenen Ängsten.

3. ADULT HORROR MOVIES bleiben im Gedächtnis. Manche erschrecken beim ersten Betrachten, andere schleichen sich allmählich heran und erwischen einen später. Sie generieren unvergessliche Bilder.

4. ADULT HORROR MOVIES können Spaß machen, aber sie sind nicht spaßig. Angst ist ein ernstes Geschäft.

5. Wir zeigen ADULT HORROR MOVIES in der Originalfassung. Horror ist ein physisches Genre und die Stimme ist ein wesentlicher Teil des Körpers im Film. Englischsprachige Filme werden in der Originalfassung gezeigt, wenn verfügbar mit deutschen Untertiteln. Alle anderen Filme werden mit englischen Untertiteln gezeigt.

6. Es ist möglich, ADULT HORROR MOVIES allein zu Hause zu schauen, aber wir würden es nicht empfehlen. Wir empfehlen, sie in einem unserer Partnerkinos mit Freunden zu sehen. Es ist besser für euch.

Berlin, September 2012

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s