Program ADULT HORROR April 2013

Berlin: 5.4., 23 Uhr/Münster: 11.4., 22.45 Uhr

The Last Exorcism
USA 2010, 87 min, OmU
R: Daniel Stamm
D: Patrick Fabian, Ashley Bell, Iris Bahr, Tony Bentley, Louis Herthum

Ein evangelikaler Prediger in Louisiana zeigt einem Fernsehteam die Tricks, mit denen er Exorzismen vortäuscht. Er hat die Absicht, sein betrügerisches Geschäft aufzugeben und lässt sich von den Journalisten zu seinem letzten Auftrag begleiten: ein junges Mädchen aus einer streng gläubigen Familie soll vom Teufel besessen sein…
Im Gegensatz zu William Friedkins religiös-konservativem THE EXORCIST zeigt THE LAST EXORCISM den religiösen Fanatismus, der erst zu Exorzismus-Phänomenen führen kann. Extrem spannender und dicht inszenierter Found-Footage-Horror.

An evangelical reverend from Louisiana agrees to show the tricks he uses during fake exorcisms to a tv reporter team. He wants to get out of the trickster business and lets the team accompany him to his last job: young girl in a fundamentalist Christian family seems to be possessed by the devil. But in the remote community trouble awaits them.
Unlike William Friedkin´s ultra-conservative THE EXORCIST, Stamm´s THE LAST EXORCISM shows religious fanatism as the cause of the phenomenon  of exorcism. Thrilling and intelligent found footage horror.


+++

Berlin, 12.4., 23.00 Uhr/ Münster: 18.4., 22.45 Uhr

Kill List
UK 2011, 96 min, OmU
R: Ben Wheatley
D: Neil Maskell, MyAnna Buring, Harry Simpson

Bei einem Abendessen mit Freunden geraten Jay und Shel in Streit über Jays fehlendes Engagement, sich einen neuen Job zu suchen. Wären da nicht seltsame mystische Zeichen auf den Badezimmerspiegeln und eine Atmosphäre latenter Ultrabrutalität, könnte man am Anfang von KILL LIST meinen, man sei in eine verschärfte Variante von Ingmar Bergmanns SZENEN EINER EHE geraten. Bis man dann herausfindet, das Jay als Auftragskiller arbeitet und aufhören will, weil er dazu neigt durchzudrehen.
Ben Wheatleys (SIGHTSEERS) Debütfilm wechselt die Genres wie Songs auf einem mp3-Player. Die Einflüsse reichen von Bergmanns Beziehungsdramen über Mike Leighs realistische Arbeiterklasseportraits und Martin Scorseses Mobster-Filme, Gaspar Noés Versuche über extreme Gewalt bis hin zu britischem Folkhorror wie  „THE DEVIL RIDES OUT“ und „THE WICKER MAN“.

Jay and Shel have a fierce fight about Jay´s reluctance to find a job. If it wasn´t for strange mystical signs on bathroom mirrors and an atmosphere of latent ultra-violence, the beginning of KILL LIST could almost be an overheated version of Ingmar Bergman´s SCENES FROM A MARRIAGE. Then we find out that Jay left his profession as a contract killer because of his tendency to blow a fuse.
In his debut feature Ben Wheatley (SIGHTSEERS) changes styles like diapers on newborn baby. Influences reach from Bergman to Mike Leigh to Martin Scorcese to Gaspar Noé to English folk horror like THE WICKER MAN and THE DEVIL RIDES OUT.


+++

Berlin: 19.4., 23.00 Uhr/ Münster: 25.4., 22.45 Uhr

The Birds
USA 1963, 119 min, OV, DCP
R.: Alfred Hitchcock
D.: Rod Taylor, Tippi Hedren, Suzanne Pleshette

Von einem Plot kann in Alfred Hitchcocks THE BIRDS kaum die Rede sein. Die reiche Melanie (Tippi Hedren) folgt dem glatten Anwalt Mitch (Rod Taylor) nach Bodega Bay. Als sie im idyllischen Küstenort ankommt, beginnen die Vögel der Bucht auf einmal verrückt zu spielen und attackieren die Einwohner. Gerüchte machen die Runde. “I think you are evil” sagt die dominante Mutter. Die Souveränität mit der Hitchcock die unbegreifliche Bedrohung inszeniert und zugleich darauf verzichtet, Erklärungen zu liefern, machen den Film zu einem purem Sehvergnügen. Und die gut platzierten Schocks funktionieren immer noch ausgezeichnet. “Furious, Freudianisch und ein großes Kinovergnügen” (Time Out) Wir zeigen die brandneu restaurierte digitale Fassung.

THE BIRDS may be Alfred Hitchcock’s most abstract movie. Melanie follows Mitch. Birds attack people. “I think you are evil” says his mother to the new girl. The rest is suspense, mystery, brilliant handmade special effects and pure cinematic joy. We screen the newly restored digital version. “This is Hitchcock at his best. Full of subterranean hints as to the ways in which people cage each other, it’s fierce and Freudian as well as great cinematic fun.” (Time Out).


+++

Berlin: 26.4., 23.00 Uhr/ Münster: 2.5., 22.45 Uhr

Kuroneko
Japan 1968, 99min, OmeU, BluRay (US) oder DVD
R.: Kaneto Shindô
D.: Kichiemon Nakamura, Nobuko Otowa, Kiwako Taichi

Während des Bürgerkriegs werden zwei Frauen von marodierenden Samurai vergewaltigt und ermordet. Als Geister kehren sie zurück und  schwören ewige Rache.  Nacht für Nacht locken sie Samurai in ihr Haus und töten sie. Schließlich kehrt der Ehemann und Sohn der Frauen aus dem Krieg in die nahe Stadt zurück und erhält dort den Auftrag die Geister zu vernichten … In atemberaubend schönen schwarz-weiss Bildern erschafft Kaneto Shindô (ONIBABA) eine poetisch-erotische Zwischenwelt, in der sich die Lebenden und die Toten begegnen.

Two women are raped and killed by samurai during a civil war. They return as ghosts and vow eternal revenge. At night they lure Samurai to their house and kill them. When their husband and sun returns from the war – also a samurai – he receives the order to end the killings. In breathtaking black-and-white Kaneto Shindô (ONIBABA) creates an eerily erotic twilight world where the living and the dead meet.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s