Program February/March 2015

the-woman-in-black-2-poster-watermarked-691x1024

Eiszeit Kino Berlin, 6.2., 22 Uhr

THE WOMAN IN BLACK 2

UK/CAN 2015, R: Tom Harper, D: Helen McCrory, Jeremy Irvine, Phoebe Fox, 98min., OV
Die Fortsetzung des Hammer-Studio-Comebacks spielt während des zweiten Weltkriegs. Um sie vor den deutschen Bomben in Sicherheit zu bringen, wird eine Gruppe Kinder im lange verlassenen Eel Marsh House einquartiert. Dort lebt schon lange niemand mehr, der die Kinder und ihre Betreuer vor dem Geist der Jennet Humfrye warnen kann, der einst kleine Seelen als Ersatz für ihren verstorbenen Sohn heimsuchte. Für die ohnehin schon traumatisierten Bewohner des Hauses beginnen Tage des Grauens.
The sequel to Hammer Studio´s comeback is set during WWII. To get away from the German bombs terrorizing London, a group of traumatized children is sent to the long deserted Eel Marsh House. Only a ranting madmen warns them of the danger lurking there: the place is haunted by the spirit of Jennet Humfrye, who lurks upon innocent souls in compensation for her lost son. Days of horror and madness lie before the new inhabitants of Eel Marsh House.

DH-AltPoster

Eiszeit Kino Berlin, 20.2, 22 Uhr

DUNWICH HORROR

USA 1970, R.: Daniel Haller, D.: Dean Stockwell, Sandra Dee, Ed Begley, 90 min. OV

Eine der besten H.P. Lovecraft-Verflimungen, produziert von Roger Corman. Klar ist THE DUNWICH HORROR ein B-Film, aber der typische Corman-Touch wirkt auch hier seine Magie. THE DUNWICH HORROR ist schön manisch gespielt, toll ausgeleuchtet, und es gibt schöne psychedelische Effekte. Wer THE MASK OF THE RED DEATH mochte, wird THE DUNWICH HORROR ebenfalls lieben. Es geht um einen jungen Mann, der sich Zugang zum Nekronomikon verschaffen will, dem verfluchten Buch der Toten. Er gibt vor, das entsetzliche Werk nur studieren zu wollen. Tatsächlich ist seine Absicht, die bösen alten Götter zu beschwören, wozu ein Opfer notwendig ist.

One of the greatest H.P. Lovecraft-Adaption. Wilbur Whately, a student at Miscatonic University tries to get a hold of the cursed Necronomicon from Profesoor Armitage. The professor will not allow it, but Wilbur hypnotizes his young assistant Nancy. Together they drive to Dunwich, where Wilbur tries to conjure horrible Old Ones. Great B-movie effects with a distinct Roger Corman touch.

Alternate-Nightmare-on-Elm-Street-poster-horror-movies-5543273-407-576

Eiszeit Kino Berlin, 27.2., 22 Uhr

A NIGHTMARE ON ELM STREET

USA 1984, R: Wes Craven, D: Heather Langenkamp, John Saxon, Ronee Blakley, Amanda Wyss, 94 min. OV (Englisch)

One, two, Freddy is coming for you. Zugegeben, besonders „adult“ ist A NIGHTMARE ON ELM STREET dem nicht. Natürlich geht es um die Angst vor Sex. Darüber hinaus gibt es aber damals so noch nie gesehene Effekte, intelligent verwobene Traum- und Wachsequenzen, und verhältnismäßig gute Performances. Und einen Hauch von Humor: „Oh my god, I look like I am twenty!”

Once upon a time, way before franchise horror, Wes Craven´s A NIGHTMARE ON ELMSTREET created new hope for interesting, intelligent horror movies. It’s all about teenage angst of course, but it also combines great dream sequences with a realistic narrative in a previously unseen way, boasts bold visual effects, OK acting, elegant camera movements and great editing.

starry-eyes-poster-1groß

Eiszeit Kino Berlin, 6.3, 22 Uhr

STARRY EYES

USA 2014, 98 min, OmU (English with German subtitles), R: Kevin Kölsch, Dennis Widmyer, D: Alex Essoe, Amanda Fuller, Noah Segan

Alex große Chance scheint gekommen, als sie nach einem vergeigten Casting einen Wutanfall auf der Toilette bekommt, und von der Koproduzentin dabei beobachtet wird. Aber die Produzenten verlangen mehr, als Sarah zunächst zu geben bereit ist. STARRY EYES macht verwegene Plot-Wendungen und watet am Ende knietief im Splatter-Genre, funktioniert aber vor allem aufgrund seiner präzisen Charakterzeichnungen.

Would-be actress Alex gets her big chance when a producer witnesses her having a tantrum on the toilet. But the extremely creepy director asks more of her, than she bargained for. STARRY EYES follows a bizarrely winding plot into a sea of gore, its main attraction however, are its complex characters – a rare treat for horror movies.

Adult Horror Plakat2

Eiszeit Kino Berlin, 13.3. ab 18 Uhr bis spät

THE TERROR TAKES A BREAK

Das Eiszeit Kino wird umgebaut und ADULT HORROR macht eine Pause. Dafür lassen wir es noch einmal richtig krachen, mit Highlights aus den letzten 30 Monaten und einigen unangenehmen Überraschungen. Von 18 Uhr bis weit nach Mitternacht zeigen wir Ballettschülerinnen in Bedrängnis, die Eso-Oberschicht auf der Suche nach Transzendenz, gemeingefährliche Spiralen und andere Unannehmlichkeiten. Genaueres auf unserer Facebookseite.

The Eiszeit Kino, haunt of horror for the last couple of years, is closing down for renovation. Our temporary end comes with a bang: highlights of our series and some unpleasant surprises from 6 pm until 2am. There will be ballet dancers in peril, an esoteric upperclass in search of transcendence, murderous spirals and other disagreeabilities. Check our facebook page for details.

Adult Horror: Program January 2015

dawn_of_the_dead_poster_by_jeknight-d39nck6

Eiszeit Kino Berlin, Freitag 2.1.2015, 22.00 Uhr

Dawn of the Dead (Argento Cut)

USA 1978, 127 min, OV, R: George A. Romero, D: David Emge, Ken Foree, Scott H. Reiniger

Ein neues Jahr, neue Hoffnung für die untote Gemeinde. Jede Menge Zombies. Überlebende versuchen, in einer Shopping Mall zu überleben. Dann taucht auch noch eine Biker Gang auf und greift die Mall an. Wir zeigen George A. Romeros legendären Klassiker in der Schnittfassung von Dario Argento.

Outside: Lots of Zombies. Inside a shopping mall: some survivors are trying to pull through. Tensions rise between them, and a biker gang threatens to destroy all their defense plans. We are showing Dario Argento’s cut of the legendary classic.

+++

13700492914_2e0ac4603e_c

Eiszeit Kino Berlin, Freitag 9.1.2015, 22.00 Uhr

Oculus

USA 2013, 104 min., OV, R: Mike Flanagan, D: Karen Gillan, Brenton Thwaites, Katee Sackhoff

Mike Flanagan galt schon nach ABSENTIA als eines der größeren Horrorfilm-Talente. Wie sein Debütfilm oszilliert auch OCULUS zwischen Psycho- und Supernatural-Horror. Ein junger Mann wird aus der Psychiatrie entlassen. Seine Schwester holt ihn ab und fordert ihn auf, mit ihr gemeinsam den dämonischen Spiegel zu vernichten, der für den Tod ihrer Eltern verantwortlich sei.

One of the best horror movies to be released in Germany last year. Like THE BABADOOK Mike Flanagan´s OCULUS oscillates between supernatural horror and psychotic thriller. A young man is released from a forensic psychiatry ward, where he was held for killing his father. His sister picks him up, and hits him with what sounds like psychotic babble: She wants him to help her destroy a magic mirror which she holds responsible for the death of their parents.

+++

55201344762535581907

Eiszeit Kino Berlin, Freitag 16.1.2015, 22.00 Uhr

Outcast

UK 2010, 98 min., OV, D: Colm McCarthy, D: Kate Dickie, Niall Bruton, Hanna Stanbridge

In einer Sozialsiedlung in Schottland schleicht eine Bestie umher. Die Hexe Mary und ihr Sohn Fergal werden von zwei Kopfjägern gejagt. Männerkörper werden mit magischen Symbolen tätowiert. Rituale in schäbigen Wohnungen und Heizungskellern. OUTCAST ist der gelungene Versuch, den guten alten Hammer-Folkhorror von THE DEVIL RIDES OUT, WITCHFINDER GENERAL und BLOOD ON SATAN´S CLAW in die Gegenwart zu holen. Schlechtes Marketing als Hobbit-Horror für Wacken-Gänger, aber eigentlich ein toller, verregnet atmosphärischer Film, der besseres verdient hätte.

A beast prowles a county estate in Scotland. The witch Mary and her sun Fergal are persued by headhunters. Men´s bodies are tatooed with runes and unholy ritulas abound. OUTCAST takes the old school folk horror of Hammer Horror like THE DEVIL RIDES OUT, WITCHFINDER GENERAL or BLOOD ON SATAN´S CLAW into the 21st century. Marketing OUTCAST as  fantasy horror with a heavy metal look was probably a poor choice. The film is a cool, rainy and atmospheric piece, that deserves much better recognition.

+++

cro-19

23.1.2015

Shivers

CAN 1975, 87 min., OV R: David Cronenberg, D: Paul Hampton, Joe Silver, Lynn Lowry

In einem Hochhaus wird bei einem Mord ein genetisch manipulierter Parasit freigesetzt, der Menschen beim geringsten sexuellen Kontakt in hemmungslose Sexomanen verwandelt. Eine wilde und mörderische Orgie beginnt. Früher Body-Horror von Meister Cronenberg.

Very civilised people in a noble high rise get infected with genetically engineered parasites which turn them into sex crazed freaks. A murderous orgy begins as people are reversing the civilizing process in the building. Early Cronenberg body horror with and about instant gratification.

+++

splinter_poster1

30.1.2015

Splinter

USA 2008, R: Toby Wilkins, D: Shea Whigham, Jill Wagner, Paulo Costanzo, 82 min., OV

Der Plot von SPLINTER ist ein ziemlich konventioneller Cocktail aus EVIL DEAD und ATTACK ON PRECINCT 13. Verbrecher und ein Pärchen, Jock-Girl und Nerd-Boy, müssen sich in einer Tankstelle gegen Parasiten verteidigen. Die Parasiten sind allerdings der absolute Knüller: Sie verwandeln lebendes Gewebe in extrem agile stachelschweinartige untote Klumpen, die alles angreifen, was halbwegs organisch aussieht. Tolle surrealistische Bilder von stacheligen Aggro-Händen und ähnlich fiesem Zeug.

A generic plot, but amazing surreal and scary imagery: convict, nerd boy and jock girl have to defend themselves against weird parasites in a gas station. The parasites are splinters that turn any organic tissue into extremely agile, infective and aggressive monsters with a porcupine look.

Adult Horror: Program December 2014

sentinel_poster_025.12.2014, 22.00 Uhr

The Sentinel
USA 1977, 92 min, OmU, R: Michael Winner, D: Christina Raines, Ava Gardner, Chris Sarandon, Burgess Meredith, Arthur Kennedy, Christopher Walken

Alison, ein Model mit einem fiesen Verlobten, findet eine tolle neue Wohnung in New York. Unter dem Dachboden wohnt ein blinder Priester, der den ganzen Tag am Fenster sitzt, und auch die anderen Mitbewohner sind außerordentlich bizarr. Alison hat seltsame Flashbacks ihres Selbstmordversuchs, sie beginnt seltsame Geräusche zu hören, und findet schließlich heraus, dass sie und der Priester die einzigen lebenden Bewohner des Hauses sind, und dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in der Wohnung ist. Ein großartiger, ziemlich durchgeknallter Klassiker mit großer Besetzung.

Alison moves into a marvelous apartment in Brooklyn Heights and gets to meet the other tenants. A weird old magician (Burgess Meredith), a hypersexual lesbian couple in Aerobic suits, a group of elderly weirdos and a cat named Jezebel. The top floor is inhabited by a single tenant: an old, blind priest, who sits by the window all day. He sits there for a reason, and Alison soon finds out that she got the apartment dead cheap for a reason, too. Cool performances by Ava Gardner as an infernal real estate agent, Chris Sarandon as an uncanny fiancée and Christopher Walken does some great standing around. THE SENTINEL is a wonderful semi-classic that combines ideas from Todd Browning´s FREAKS with the catholic horror craze of the late Seventies.

+++

sacrament-poster

12.12.2014, 22.00 Uhr

The Sacrament

USA 2013, 95 min, OmU, R: Ti West, D: Joe Swanberg, AJ Bowen, Kentucker Audley

Ti West übte Retro-Horror in HOUSE OF THE DEVIL, der den Stil der 80er Jahre bis in die hochsitzenden Hosenbündchen imitierte, aber dabei ein wenig die Geschichte vergaß. In THE SACRAMENT nimmt er sich einem der furchtbarsten realen Ereignisse der 70er Jahre an: dem Massenselbstmord der Mitglieder von Jim Jones´ Peoples Temple in Guayana. THE SACRAMENT verwischt die Grenze zwischen Fiktion, Dokumentation und Entertainment. Eine verstörende Studie des Sellbstmord-Kults

Ti West specialized in retro-horror before, but in THE SACRAMENT he not only recreates the look of an era, he tackles one of the most horrifying events of the 70´s: the mass suicide of Jim Jones´ Peoples Temple in Guyana.

+++

lettherightFINALPOSTER

19.12.2014, 22.00 Uhr

Let the right on in (Låt den rätte komma in)

Schweden 2008, 115 min, OmeU, R: Tomas Alfredson, D: Kåre Hedebrant, Lina Leandersson, Per Ragnar

In einem gammeligen Neubauviertel in Stockholm trifft der 12-jährige Oskar ein seltsames Mädchen namens Eli, das seine Wohnung nur auf ausdrückliche Einladung betreten kann und die Sonne nicht verträgt. Sie lebt mit einem älteren Herrn zusammen, der nachts frisches Blut für sie besorgt. Eli ist seit 200 Jahren 12 Jahre alt.

In a dismal newly-built quarter of Stockholm, 12-year-old Oskar meets Eli, a strange girl, who can‘t enter his flat unless invited and who doesn‘t go into the sun. She lives with an elderly man who procures fresh blood for her every night. She has been 12 years old for 200 years.