ADULT HORROR: Program August 2014

900_tale_of_two_sisters_blu-raysubs

We´re moving deep into art territory this month with PICNIC AT HANGING ROCK, TORE TANZT – NOTHING BAD CAN HAPPEN and A TALE OF TWO SISTERS. Very different movies with very different looks and emotions, but all of them referring to folktale traditions, myths and fairytales: PICNIC echoes the Pied Piper of Hamelin (Der Rattenfänger von Hameln), TORE TANZT is a hard and realistic version of the Grimm Brothers´ The Story of the Youth who went out to learn what Fear was (Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen), A TALE OF TWO SISTERS draws on several fairytales involving sisters and evil stepmothers, but mixes up the motifs in a very original and creepy way.

For those who prefer their horror straight and bloody, we have the 2012 version of MANIAC, one of the best remakes of classic slashers, and DREAM HOME, a very radical comment on housing prices in Hongkong.

++++

tale_of_two_sisters

1. 8. 2014, 22.00 Uhr, Eiszeit-Kino

A tale of two sisters

S.Korea 2003, R.: Kim Jee-woon, D.: Kap-su Kim, Jung-ah Yum, Su-jeong Lim. 115min., OmenglUT/English subs.

A TALE OF TWO SISTERS ist eine seltsam surreale und märchenhafte Geschichte von zwei Mädchen, die gerade aus der Psychiatrie entlassen wurden und nach Hause zurückkehren, wo ihr Vater sich kaum um sie schert und die böse Stiefmutter teuflische Pläne ausheckt. Kim Jee-woon macht dazu unheimlich aufgeräumte Bilder von kalter Perfektion. Selten sah Blut so gut aus.

A ghostly fairytale involving two sisters who just returned from a mental institution, an evil stepmother, a weak and reclused father and a creepy, isolated house. Kim Jee-won´s modern classic offers finest eye-candy and a weirdly clean and creepy atmosphere.

++++

tumblr_mop9dfcA9V1qm7fcfo8_r2_1280-723x1024

8.8.2014, 22.00 Uhr, Eiszeit-Kino

Maniac

USA 2012, R.: Franck Khalfoun, D.: Elijah Wood, Nora Arnezeder, America Olivo

Nichts gegen das Original. Joe Spinell bleibt unser schwitzender und winselnder Lieblings-MANIAC. Aber das Remake ist schon verdammt gelungen und beweist, dass man Angst vor Elijah Wood haben kann, der übrigens inzwischen als Horrorfilmproduzent extrem spannende Projekte realisiert, zuletzt A GIRL WALKS HOME ALONE AT NIGHT der iranischen Regisseurin Ana Lily Amirpour. In MANIAC spielt Wood einen sehr gestörten Psychokiller und Besitzer eines Geschäfts mit restaurierten Schaufensterpuppen. Seine liebsten Puppen dekoriert er gern mit den Skalps ermordeter Frauen.

We loved the original with Joe Spinell as the MANIAC, but Elijah Wood not only does a great job as a stringier but just as dangerous killer, the remake has a lot to offer. The friendship between Frank, owner of a vintage mannequin shop and Anne, a photographer is more credible, the opening sequence of Frank stalking his first victim is filmed with great virtuosity, and Elijah Wood plays the killer as a disturbed man struggling not to lose all contact with reality. Actually, the new MANIAC is great.

++++

nothing-bad-can-happen-poster

15.8. 2014, 22.00 Uhr, Eiszeit-Kino

Tore tanzt/Nothing bad can happen

D 2013, R.: Katrin Gebbe, D.: Julius Feldmeier, Sascha Alexander Gersak, Annika Kuhl

Ein Jesus-Freak in Hamburg trifft auf eine Familie, die in einer Laubenkolonie wohnt. Deren joviale Gastfreundschaft wandelt sich bald in sadistische Gewalt. Katrin Gebbes TORE TANZT lief im letzten Jahr ziemlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Kino, war aber seit langem der erste deutsche Beitrag im Festival von Cannes und gewann zurecht den Preis der deutschen Filmkritik. In den USA wird TORE TANZT als Arthouse-Horrorfilm verstanden und in Horrormagazin mit großen Interesse besprochen. Gebbes Film ist verstörend, brutal, ironiefrei und unangenehm, eher in einer Liga mit Gaspar Noé, Lars von Trier oder Agustí Villarongas IN A GLASS CAGE als mit härterem Körperhorror wie MARTYRS oder A SERBIAN FILM. TORE TANZT ist ein Downer und definitiv kein Date-Movie, aber Katrin Gebbe ist zweifellos das größte deutsche Horror-Regietalent

Tore is a drifter and a member of a radical christian punk community, the Jesus Freaks in Hamburg. He comes across Benno and his family in a parking lot, whose car broke down. Tore and his friends send a prayer to Jesus and the car starts again. Later, Benno appears at one of the meetings of Tore´s group, helps him when he has an epileptic seizure and brings him to his shack on an allotment. The family seems friendly enough at first, but there is a dark violent streak in Benno. A very violent streak, in fact. “Nothing Bad Can Happen is a brutal piece of assault on the senses that will desiccate your soul and effectively wreck you—if you have the faith to not run away screaming.” – Diabolique Magazine

++++

Dream-Home-2010-Chinese-Movie-Poster-Two

 

22.8. 2014, 22.00 Uhr, Eiszeit-Kino

Dream Home

Hongkong 2010, R.: Ho-Cheung Pang, D.: Josie Ho, Juno Mak, Eason Chan , 96 min. OmeU, engl. subs

Cheng Lai – Sheung hat zwei Jobs, um sich irgendwann ihren Traum von einem Apartment mit Seeblick leisten zu können. Aber die Immobilienpreise in Hongkong befinden sich gerade in einer Spekulationsblase, und Lai-Sheung sieht ihre Felle davonschwimmen. In schwierigen Zeiten sind kreative Ideen gefragt, und Lai-Sheung ist äußerst kreativ. Das Blutbad, das sie auf ihrem Weg zur perfekten Wohnung anrichtet kostet ein gutes Dutzend Menschen das Leben. Todesursachen sind dabei unter anderem Staubsauger, Lattenroste und Kabelbinder.

Hongkong real estate prices are on the rise. Cheng Lei-Sheung holds two jobs and pursues her dream of one day buying a flat with a sea view. But it doesn´t look like she can make it. Her Dad needs an operation and his insurance will not pay for it, plus the owners of her favourite flat have just raised the asking price. Lei-Sheung develops a very original plan to get what she wants. It involves a bloodbath and some very original killings featuring household appliances. Good, unclean fun.

++++

1185921259195606

29.8.2014, Eiszeit Kino

Picnic at Hanging Rock

Aus 1976, R.: Peter Weir, D.: Rachel Roberts, Anne-Louise Lambert, Vivean Gray, 115. Min. OV

Gut möglich, dass Peter Weirs Klassiker der meistzitierte Film in Horrorfilmen nach PSYCHO ist. Die Art, wie die Natur ebenso gleichgültig wie bedrohlich wirkt, der seltsam symbolische und zugleich ganz materielle Horror von Weirs Stilleben mit Kuchen, Mädchen in weißen Kleidchen, Ameisen und anderen Insekten, Wolken im Zeitraffer. Eine Gruppe von Mädchen aus einem Internat verschwindet während eines Ausflugs. Eine Art Rattenfänger-Geschichte ohne Rattenfänger, in der alles und jeder verdächtig ist.

PICNIC AT HANGING ROCK is one of the most often requested films in our series, so here it is. It may be debatable whether PICNIC actually is a horror movie, but it certainly influenced more modern (i.e. Post-PSYCHO) horror movies than most other films. A group of girls disappears during an outing. Weird stuff went on when they disappeared. Obviously some kind of evil is at work in this mellow, slow chiller. Not for the action or body horror crowd, but essential viewing nonetheless.

ADULT HORROR: Program June 2014

the-brotherhood-of-satan cut thx-film-poster1

Berlin, Eiszeit Kino, Freitag 6. Juni, 22.00 Uhr

BROTHERHOOD OF SATAN & THX 1138

USA 1971, 92 min., R. Bernard McEveety, D.: Strother Martin, L.Q. Jones, Charles Bateman, OV

USA 1971, 86 min., R.:George Lucas, D.: Robert Duvall, Donald Pleasence, Don Pedro Colley, OV

1971 wurden BROTHERHOOD OF SATAN und George Lukas´ dystopischer Sci-Fi-Film THX 1138 im Doppelpack an Drive-ins vermietet. Wir präsentieren also das historische Double Feature mit dem halb vergessen Horrorfilm über eine Familie, die die Überreste eines furchtbaren Autounfalls entdeckt, in der nächsten Stadt aber sehr unfreundlich begrüßt werden. Niemand kann die Stadt verlassen, Menschen sterben, Kinder verschwinden. Eine satanistische Sekte mit einem teuflischen Plan treibt ihr unheiliges, aber ziemlich pfiffiges Unwesen.

Take a trip back to 1971, when THE BROTHERHOOD OF SATAN was marketed as a double bill with George Lucas´ THX 1138. We recreate this historic double feature, with the great forgotten BROTHERHOOD OF SATAN about a family trapped in a town which is controlled by a clan of evil devil worshippers with a great wicked plan. Meanwhile, people are dying and children disappear. Plus: George Lucas´ tale of an emotionless society. After this “…if you feel you are not properly sedated, call 348-844 immediately. Failure to do so may result in prosecution for criminal drug evasion.”

+++++

tumblr_mc0u7isFAI1qmemvwo1_500

Berlin, Eiszeit Kino, Freitag 13.6., 22.00 Uhr

DEAD OF NIGHT (1945)

GB 1945, 104 min, OV, R: Basil Dearden, Robert Hamer, Alberto Cavalcanti und Charles Crichton, D: Michael Redgrave, Mervyn Johns, Mary Merral,Frederick Valk, Roland Culver, OV

Als der Architekt Walter Craig (Mervyn Johns) im Landhaus eines seiner Kunden ankommt, erwartet ihn dort eine Gesellschaft, die ihm seltsam bekannt vorkommt – die Szenerie entspricht exakt einem immer wiederkehrenden Traum. Nach und nach beginnen die Anwesenden von eigenen übernatürlichen Erlebnissen zu erzählen – von einem rachsüchtigen Golfer, einem gefährlichen Spiegel und einer bösartigen Bauchrednerpuppe – und es entspinnt sich eine der ersten und immer noch eine der besten Horroranthologien der Filmgeschichte. Die fünf Geschichten von vier Regisseuren (Basil Dearden, Robert Hamer, Alberto Cavalcanti und Charles Crichton) fügen sich nahtlos zu einem Ganzen zusammen. Gepflegter, immer noch erstaunlich effektiver englischer Grusel-Klassiker.

When architect Walter Craig (Mervyn Johns) arrives at the country house of a client he is greeted by a company that seems oddly familiar – he has met all of them before in a recurring nightmare. As each of the guests recounts a tale of the supernatural one of the alltime best horror anthologies unfolds. We learn about a dangerous mirror, a vindictive dead golfer and an evil ventriloquist’s dummy. Many of the five stories by four directors (Basil Dearden, Robert Hamer, Alberto Cavalcanti und Charles Crichton) have become classics in their own right but the anthology works smoothly as a whole. A classic of British cinema and a must see for lovers of a good ghost story.

+++++

key_art_28_days_later

Berlin, Eiszeit Kino, Freitag 20.6, 22.00 Uhr

28 DAYS LATER

GB 2002, R.: Danny Boyle, D.: Cillian Murphy, Naomie Harris, Christopher Eccleston

Tierrechtsaktivisten befreien eine Gruppe Affen aus einem Labor. Die Tiere greifen die Aktivisten sofort an – Sie sind mit einem Wutvirus infiziert. 28 Tage später erwacht Jim im Krankenhaus aus einem Koma. Das Krankenhaus, und anscheinend ganz London sind menschenleer, überall liegen Leichen. Als Jim eine Kirche betritt, greifen ihn wutrasende Gestalten an. Er wird durch die Straßen gejagt und von zwei Überlebenden gerettet, die ihm erklären, was in den letzten Wochen geschehen ist. Gemeinsam fliehen sie vor den rasenden Untoten, die mit dem Wutvirus infiziert wurden.

Animal rights activists free a group of infected apes from a laboratory. The Apes immediately attack their liberators. 28 days later, a man, Jim, awakes from a coma in a London hospital. Noone sems to be alive in the hospital anymore, and neither in the rest of London. When Jim steps into a church, he is attacked by a group of infected people in a mad rage. Two survivors rescue him and together they try to escape from the mad undead.

+++++

 

Berlin, Eiszeit Kino, Freitag 27.6., 22.00 Uhr

THE STRANGERS

USA 2008, 86 min., R.: Bryan Bertino, D.: Scott Speedman, Liv Tyler, Gemma Ward, OV

Was in YOU´RE NEXT (2011) zum satirischen Spaß wird, ist in THE STRANGERS bitterer und extrem spannender Ernst. Ein Paar wird in einem Ferienhaus mitten in der Nacht von drei maskierten Personen angegriffen. Was die Angreifer wollen, ist völlig unklar. As folgt, ist ein Kampf auf Leben und Tod.

A very serious and very suspenseful take on the home invasion subgenre. A couple´s summer home is attacked by a group of masked strangers. Attention to detail and Liv Tylers intense performance make THE STRANGERS into an exciting and scary experience.

ADULT HORROR: Program May 2014

2012 07 31   10 29 44 PM WSEiszeit Kino Berlin, 2. Mai, 22.00 Uhr

The Night of the Hunter

USA 1955, R.: Charles Laughton, Robert Mitchum D.: Robert Mitchum, Shelley Winters, Lillian Gish, 93 min., OmU

Der schönste Film des American Gothic ist stark vom deutschen Expressionismus geprägt. Mitchum spielt den Prediger, der Witwen tötet um an ihr Geld zu kommen, wie Gott es ihm befohlen hat. Die Kinder fliehen den Fluss hinab, der Prediger folgt ihnen. Stummfilmstar Lillian Gish ist die Großmutter aller Verlorenen. Sie hat ein altes Gewehr. Kann sie das Böse aufhalten?

One of the most beautiful examples of American Gothic THE NIGHT OF THE HUNTER is an homage to silent cinema and German expressionism in particular. Robert Mitchum is the evil preacher with the LOVE/HATE tattoo on his knuckles. He kills widows to get their money and because God told him to. The children escape down the river until they meet Rachel Cooper (Lillian Gish), grandmother of the damned. She faces the preacher armed with bible verses and an old shotgun.

+++

Eiszeit Kino Berlin, 9. Mai, 22.00 Uhr

Ms. 45

USA 1981, R.: Abel Ferrara, B.: Zoë Lund, D.: Zoë Lund, Bogey, Albert Sinkys, 80 min. OV

Abel Ferraras radikaler Rape and Revenge-Film mit Zoë Lund, die später das Drehbuch zu BAD LIEUTENANT schrieb. Lund ist Thana, eine stumme Büglerin in einer schäbigen Näherei. Nachdem sie mehrmals vergewaltigt wird, beginnt sie einen Rachefeldzug. Thana macht Jagd auf Männer.

 

„Es war vier Uhr morgens. Central Park im Regen. Ich kam aus dem dunklen, steinernen Tunnel. Sah den Springbrunnen, direkt vor mir. Mein dunkelblaues Kleid hatte einen Schlitz bis zur Hüfte. Ich fühlte den feuchten Wind auf meinen Oberschenkeln. Die Männer, sechs von ihren, kamen aus der Nacht. Auf der Suche nach mir. Aber ich hatte sie gefunden. Sie bauten sich im Kreis um Thana auf, um mich, im dunkelblauen Kleid mit dem hohen, hohen Schlitz. Und sie lachten ihre letzten Lachen. „Schlampe“, sagte einer. Ich dachte, ich hätte einen anderen “Fotze” sagen hören. Die 45er war in meiner Handtasche. Damen haben Handtaschen. Ich zog, wirbelte herum, zielend, und mähte sie um. Einen nach dem Anderen. Sechs. Für einen sechsschüssigen Revolver. Automatik.” – Zoë Lund

 

“It was 4:00 AM. Deep Central Park in the rain. I emerged from the dark, stone tunnel. Saw the fountain, dead ahead. My dark blue dress was slit to the hip. I felt wet wind on my thighs.

The men, six of them, came from the night. Looking for me. But I had found them. They formed a ring around Thana, me, in the dark blue dress with the high, high slit. And they laughed their last laughs. “Bitch”, one said. I thought I heard another say, “Pussy”.

The .45 was in my pocketbook. Ladies have pocketbooks. I drew, spun round, aiming, and cut them down. One by one. Six. For a six-shooter. Me. Automatic.” – Zoë Lund

+++

Eiszeit Kino Berlin, 16. Mai, 22.00 Uhr

Preview: Here comes the Devil

Mexiko/USA 2012, R, Adrián García Bogliano, D.: Laura Caro, Francisco Barreiro, Michele Garcia, 97 min., Spanisch mit engl. UT

Einer der ungewöhnlichsten Horrorfilme der letzten Jahre. Ein Geschwisterpaar spielt auf einem Berg, entdeckt eine Höhle und verschwindet. Die Eltern sind entsetzt. Ein paar Tage später tauchen die Kinder wieder auf, sind aber seltsam verändert. Sind sie traumatisiert? Die Panik der Eltern hat furchtbare Folgen. Trotz einiger gewalttätiger Szenen ist HERE COMES THE DEVIL eher ein langsamer, unheimlicher Film in der Tradition von Picnic at Hanging Rock und VILLAGE OF THE DAMNED.

The American horror mag FANGORIA was so enthusiastic about HERE COMES THE DEVIL that we just had to check it out. We were immediately captured by this creepy picture which has a great plot, slow building suspense, a fantastic atmosphere and perfect timing. Two children, brother and sister go missing on a family outing. They return eventually but seem strangely changed. The parents´ panic leads to horrible events.

+++

Eiszeit Kino Berlin, 23. Mai, 22.00 Uhr

Four Flies on Grey Velvet

I 1971, R: Dario Argento, D.: Michael Brandon, Mimsy Farmer, Jean-Pierre Marielle, M.; Ennio Morricone, 104 min., English Version.

Dario Argentos “verlorener” Film war jahrzehntelang wegen eines Rechtsstreits nicht verfügbar, hatte aber deshalb Kultstatus erworben. FOUR FLIES ist aber tatsächlich ein toller Film, ein Giallo, in dem sich permanent die Realitätsebenen zu verschieben scheinen. Roberto, Drummer in einer Rockband, wird von einem seltsamen Mann im schwarzen Anzug verfolgt. Als Roberto ihn zur Rede stellen will, flieht der Mann in ein leeres Theater. Der Mann zieht ein Messer, Roberto ersticht ihn aus Versehen und wird dabei von einer Gestalt in einer bizarren Maske fotografiert. Die Musik von Ennio Morricone passt ausgezeichnet zu den alptraumhaften Bildern.

Dario Argento´s early “lost” masterpiece, a giallo with supernatural leanings and Argento´s trademark shift between the real and the imaginary. A drummer in a rockband is lured into a theatre, where he kills a man and is photographed by something that looks like a mute ventriloquist´s puppet. Nightmarish images abound. A Woman is chased through a labyrinth. Excellent Music by Ennio Morricone.

+++

Eiszeit Kino Berlin, 30. Mai, 22.00 Uhr

Society                                                        

USA 1989, R.: Brian Yuzna, D.: Billy Warlock, Devin DeVasquez, Evan Richards, 99 min. OmU

Bill findet seine Familie irgendwie seltsam. Er findet keinen Draht zu der “besseren Gesellschaft”, in der sich seine Eltern und seine Schwester bewegen. Erst auf einer Party findet er heraus, dass die Reichen monströser sind, als er sich ausgemalt hatte. SOCIETY beginnt wie eine Teenie-Seifenoper, wird dann zum Paranoia-Thriller und endet in einer Effektorgie, surrealistisch designt von Screaming Mad George, der seinen Namen nicht zu Unrecht trägt.

Bill, a teenage nice guy feels uncomfortable with his rich parents. They seem somehow detached and unemotional. There is something wrong about his sister, too. Not until Bill stumbles into a party turned orgy with wealthy guests from the SOCIETY does he find out that the rich are a lot more monstrous than he imagined. Special effects brought to you by Screaming Mad George, who does not carry his name for nothing.